Archiv für Thailand

Als Thai würde ich mich in Grund und Boden schämen…

Posted in Aktuell, AKTUELLES, Asien, Aus Aller Welt, Ausland, Bangkok, Essen & mehr trinken, Gesellschaft, Kultur & Moral, Süd-Ost Asien, Uncategorized with tags , , , on Juni 17, 2015 by pheneas

Nach dem Tsunami 2004, schwappte eine internationale Welle der Hilfsbereitschaft über Thailand. Millionen Euro wurden umgehend gespendet, um den Opfern zu helfen. Hier soll nicht die Rede davon sein, wie viel davon in dubiosen Kanälen verschwand, sondern davon, wie schnell man als Empfänger die Hilfe und erfahrene Solidarität mit Notleidenden vergessen kann.

Am 15. Juni wurde öffentlich bekannt gemacht, was viele schon lange wissen. Die Public Warehouse-Organisation (PWO) arbeitet zusammen mit der Polizei daran, herauszufinden wie viel Reis in Thailands Lagern vergammelt. Man hat festgestellt,  daß die aktuell gelagerte und vom Verrotten bedrohte Menge eine Million Tonnen beträgt.

shame-on-you

Davon sind inzwischen 650.000 Tonnen ungeeignet für menschliche und tierische Ernährung. Das „Brot Asiens“ ist so vergammelt, daß es nicht einmal mehr zur Ethanolproduktion taugt. Der Reis kann lediglich als Brennstoff bei der Stromerzeugung eingesetzt werden…

Hier schimmeln also nach „offiziellen“ Zahlen 650’000’000 Kilogramm Reis vor sich hin, während zur gleichen Zeit Menschen verhungern. Allein Im Bürgerkriegsland Südsudan, sind laut einem UN-Bericht, aktuell rund 250.000 Kinder vom Hungertod bedroht.  Hier ist bereits jedes dritte Kind lebensbedrohlich unterernährt. Dabei ist der Sudan bei weitem nicht das einzige Hungerland auf unserem Planeten.

post-65504-0-64491000-1434369547_thumb

Kevin Carter, der dieses mit Purlitzer Preis ausgezeichnete Foto gemacht hat, erschoss sich drei Monate nachdem er den Preis entgegengenommen hatte…

Thailand ist eine Nation, in der jeder noch so unterbelichtete Dorfbewohner vor Nationalstolz zu platzen droht. Fragt man aber, worauf er denn so stolz ist, herrscht Schweigen. In einem Land, in dem der Wert eines Menschenlebens immer nur in Relation zum erwarteten Profit bewertet wird, wo man mit einem Bein im Knast steht, sollte man den „guten Ruf und das Ansehen“ des Landes durch einen Bericht über Sklaverei, Menschenhandel, alltägliche Korruption oder Menschenrechtsverletzungen veröffentlichen, hat man damit die einmalige Chance vertan, sich zur Abwechslung mal in einem positiven Licht darzustellen. Aber, im Land der Gierlappen und Bahtisten heißt das Motto: Hilfe und Solidarität sind nur gut, wenn wir sie bekommen, sonst kosten sie nur unnötig unser Geld. Die Welt hätte die Thais gefeiert, wenn sie ihren Mantel st.martinesk mit den hungernden der Welt geteilt hätten!

Sie hätten dazu lediglich ihren nutzlosen Flugzeugträger (für den sie keine Flugzeuge haben) mit Reis beladen auf Übungsfahrt in Richtung der Buchenwaldschablonen Afrika’s schippern lassen brauchen.

thai8

Wie kam es überhaupt zu Thailands „Rotten Riceberg“?

Die Antwort ist kurz und knapp: Durch Gier! Angezettelt durch ein populistisches Wahlversprechens der ehemaligen Thaksin Premiers. Der einstige, fälschlicher Weise als Wohltäter der Armen gefeierte Milliardär, Thaksin Shinawatra, hat sich in seiner eigenen Profitgeilheit einfach verzockt. Aber es gibt immer noch Bauern in diesem Land, die nicht begreifen, daß sie den Wetteinsatz des Zockers bezahlen.

Ursprünglich betrug der Reisberg durch ein, nach wirtschaftlichen Aspekten absolut hirnrissiges Subventionsprogramm an die Bauern, 18 Mio. Tonnen. Eine Menge davon ist, wie in Korruptistan nicht anders zu erwarten, wie von Geisterhand (nur die kann es gewesen sein) vaporisiert. Mit dem System, das inzwischen im Land als „Rice scam“ bezeichnet wird, wäre jeder BWL Student durch sämtliche Klausuren gerauscht. Doch die Shins schlugen zahlreiche Warnungen internationaler Wirtschaftsexperten in den Wind. Der Mann hatte tatsächlich die Cohones, seinen Bauern zu erklären, dass künftige Naturkatastrophen den Reispreis in die Höhe treiben würden. Wäre interessant zu wissen, welcher seiner Astrologen da wieder den Kaffeesatz gelesen hat.

Der aus dem Land geflüchtete Ex Premier hatte die Idee, die durch überhöhte Preise an die Bauern erlangten 18 Mio. Tonnen Reis so lange zurückzuhalten, bis sich durch Verknappung der Preis verdreifachen würde. Hat nicht geklappt. Es muß in seinem Exil in Dubai eine Menge Leute geben, die mit ihm gerne eine Partie Poker spielen würden. Insgesamt hat das Risotto-Roulette des Ex-PM die Steuerzahler 288 Mio. Euro gekostet,- ausgegeben für Reis der nun verrottet.

Und so sehen die meisten Thai Blagen in meiner Nachbarschaft aus:

Selber essen macht fett

Selber essen macht fett

Juhuh! Wir verblöden!

Posted in Aktuell, AKTUELLES, Asien, Aus Aller Welt, Ausland, BilDUNG, Gesellschaft, Korruption, Kultur & Moral, PHUKET, Süd-Ost Asien, Uncategorized with tags , , on Juni 6, 2015 by pheneas

Seit einer Stunde frage ich mich, darf man eigentlich die Bevölkerung eines Landes generell als überfallig für IQ-Optimierungsbedarf bezeichnen? Antwort: doch, das geht.

2015-02-14_104049

Thai Masterpiece

Meine erste Begegnung mit absoluter Dummheit in Thailand hatte ich vor 20 Jahren auf Phuket. Ich fragte einen etwa 30-jährigen Thai in seiner Muttersprache an einer Straßenkreuzung, wo denn das Postamt sei. Er zeigte zunächst nach Links und korrigierte dann auf Rechts. Ich ging erst in die eine, danach in die andere Richtung, aber da war kein Postamt zu finden. Ich hätte von dem Ausgangspunkt nur etwa 5 Meter weiter um die Häuserecke gehen brauchen um das etwas vom Straßenrand gut 10 Meter entfernte Postamt zu sehen. Und jetzt kommt‘s: Der Holzhupe die ich fragte, lebte seit ihrer Kindheit im Haus direkt neben der Post.

Alles High-Tech hier, sieht man doch...

Alles High-Tech hier, sieht man doch…

Nur eine Woche später füllte ein Vollpfosten, Besitzer einer Tankstelle, die er seit 20 Jahren führte, Diesel in den 6 Gallonen Tank meiner Harley, was ich gerade noch rechtzeitig entdeckte. Die „Logik“ dahinter war beeindruckend: große Autos wie Busse und LKW’s fahren im Gegensatz zu kleinen PKW’s mit Diesel, statt mit Benzin. Dann muß das bei großen Motorrädern schließlich genau so sein…

Ich bin in zehn Jahren in diesem Land gerade einmal drei Personen begegnet, die ich für intelligent, wenn nicht gar sehr intelligent, halte. Und- es handelt sich dabei um drei Frauen. Eine Hotelbesitzerin, eine Journalistin und eine Sekretärin. Selbst unter Hochschullehrern, Anwälten und hohen Regierungsbeamten befand sich niemand, den ich in die Kategorie der Intelligenten einordnen würde.

Braindeath bu birth?

Braindeath by birth?

Dafür treffe ich täglich Denkamöben, die einen Taschenrechner brauchen, um 17 und 4 zu addieren, obwohl nahezu jeder in diesem Land Glücksspielbesessen ist. Aber Buddha sei Dank muß man die Lotteriezahlen ja nicht addieren. Ich muß Tag für Tag mitansehen, wie Thais absolut dumme Dinge tun, sich dumm verhalten, dumme Antworten geben und Dinge fabrizieren, die laut den Gesetzen der Physik gar nicht funktionieren können.

Man kann bei der plötzlich so modernen politischen Korrektheit nicht einfach verlangen, daß man alle Dummen irgendwie loswerden sollte. Aber einen Lösungsvorschlag würde ich akzeptieren: könnten wir nicht einfach dafür sorgen, daß alle Warnhinweise entfernt werden und den Dingen ihren Lauf lassen?

Ein Geistesblitz jagt den anderen

Ein Geistesblitz jagt den anderen

Ergebnis einer Umfrage unter Ausländern im Land: Wie dumm sind Thais, im Vergleich zu anderen Nationen in denen sie gelebt haben:

Sie sind mit Sicherheit die Dümmsten: 56.60%

Ungefähr gleich, wie andere auch:        41.51%

Wesentlich intelligenter:                        1,89%

Source: teakdoor.com
Stimmt etwas mit der frühkindlichen Erziehung nicht?

Stimmt etwas mit der frühkindlichen Erziehung nicht?

Nach dem diesjährigen Bericht des World Economic Forum (WEF), rangieren Thailands Passivdenker nur auf Platz 86 von 148 Ländern in der Qualität der Grundschulbildung. Auf Platz 101 in der Grundschule und 94 im Sekundarbereich Immatrikulation. In der Gesamtwertung der Qualität des thailändischen Bildungssystems liegt es auf Platz 78 von 148 Ländern weltweit.

Die Nation ist nicht etwa angefressen über den Zustand des Bildungssystems, sondern darüber, daß sie damit einen Platz hinter dem verarmten Nachbarn Laos einnehmen!

Ebenso erreicht Thailand nur Platz 50 von 65 im PISA-Test-Ergebnis 2009 (aktuelle Liste), direkt an der Spitze der ärmsten Teilnehmer-Länder.

Aber wie sagt man so treffend? Wo ein Wille ist, da ist auch ein Gebüsch. Der stellvertretende Generalsekretär der NACC, Uthit Buasri, machte kürzlich folgende Enthüllung:

Um auch die einfältigsten Pisa-Downvoter an die Unis und Hochschulen zu bringen, wurden von Eltern 2014 insgesamt 640 Millionen Baht (€ 16,9 Mio) an „Spenden“ für illegale Zulassungen an die „Bildungseinrichtungen“ gezahlt. Was solls, in Polen glaubt man ja schliesslich auch, daß „Doktor“ lediglich ein gängiger Vorname ist.

Hätten Thais die Pyramiden gebaut, wären sie inzwischen futsch

Hätten Thais die Pyramiden gebaut, wären sie inzwischen futsch

Die einzige Möglichkeit in diesem geistigen Standstreifen zu überleben liegt darin, immer davon auszugehen, daß Thais vor eine Wahl gestellt, immer die dümmste Lösung wählen. Hier fallen allmonatlich Neubauten in sich zusammen, die Zahl der Verkehrstoten ist fünfmal höher als in europäischen Ländern, jede Woche säuft eine der Inselfähren ab, zahlreiche Menschen sterben durch Elektro-Installationen, die generell ohne Erdung im Betrieb sind und Lebensmittelvergiftungen gehören zum Alltag. Um drei

5 x mehr Verkehrstote als in Euro Ländern

5 x mehr Verkehrstote als in Euro Ländern

Koreaner zu verhaften, die in einem 1-Zimmer Apartment einen koreanischen Online Gambling Ring aufziehen, brauchte Phukets Polizei 191 Beamte! Es gibt Dörfer, die seit 40 Jahren vergeblich auf elektrischen Strom warten. Diverse thailändische Fluggesellschaften haben im Ausland Landeverbot, weil sie nicht den internationalen Sicherheitsbestimmungen entsprechen. Die EU droht mit Einfuhrverbot für Thai Seafood, wenn das Land nicht bis zum Ablauf des neuesten Ultimatums die Sklaverei auf den Fangschiffen und Wildfischerei in den Griff bekommt. Die Liste ist endlos…

Gleichzeitig sind aber mehrere Regierungsmitglieder seit Monaten damit beschäftigt, einen einheitlichen Preis für Lose der staatlichen Lotterie durchzusetzen. Natürlich vergeblich.

Woraus resultiert die kollektive Denk- und Lernresistenz?

Ich kann es dir erklären, aber ich kann es nicht für dich verstehen.

Ich kann es dir erklären, aber ich kann es nicht für dich verstehen.

Ein neuer Bericht der Weltbank, betitelt ‚Thailands Wirtschaftsmonitor‘, wirft Licht auf mehrere schwache Punkte, die das Königreich in den Griff bekommen muß. Zu den größten Problemen gehört der Zustand des Ausbildungssystems, hier werden wesentliche Reformen verlangt. Aber die Regierung legt immer noch den Schwerpunkt darauf das Gesicht zu wahren, anstatt sich um die Sicherung des künftigen Wohlstands zu kümmern, heißt es in dem Bericht.

In den 10 Jahren die ich in Thailand unter 9 verschiedenen Premierministern gelebt habe, gab es unzählige Meetings in schicken Hotels, es wurden Komitees ohne Ende, aber mit fettem Gehalt gegründet, um ein durch und durch kaputtes Bildungssystem auf Vordermann zu bringen. Ergebnis: NULL. Nach dem Bericht ist ein Drittel von 15-jährigen thailändischen Studenten ‚funktionell analphabetisch‘. Das erklärt dann auch Thais ohne Buechergleich die Vorliebe für Taschenrechner. Ohne sie käme das Land endgültig zum Stillstand.

Und als wolle der amtierende Finanzminister, Sommai Phasee, der den Vorsitz bei der Enthüllung des Berichts der Weltbank hatte, den Bildungsstand und die Fähigkeiten in der oberen Etage des Landes eindrucksvoll dokumentieren, sagte er: „Ich zögere, das Problem im Kabinett anzusprechen, weil ich die zuständigen Minister nicht beleidigen möchte.“ Und weiter: „Ich wage nicht zu sprechen, weil es drei zuständige Minister [für Bildung und Ausbildung] gibt, und die sind alle Soldaten“, sagte er. „Wir sind noch nicht auf dem richtigen Weg und wir gehen immer noch zu  langsam.“ Also noch so ein trister Minister dem der Kittel brennt, wenn es darum geht die Geschicke des Landes zu lenken.

Und zum Schluß will ich mich bei allen Thais mit einem Spruch von George Carlin entschuldigen wenn meine Ausführungen sie beleidigt haben sollten:

„Schämt euch nicht für eure Dummheit,

denn ihr wurdet systematisch dumm gemacht.“

Dem Himmel sei Dank gibt's ja Alternativen

Dem Himmel sei Dank gibt’s ja Alternativen

Oh Herr, lass es wenigstens Hirn regnen…

Posted in Aberglaube, Aktuell, AKTUELLES, Asien, Aus Aller Welt, Ausland, Bangkok, Gesellschaft, Glauben & Besserwissen, Süd-Ost Asien with tags , , , , , on Juni 3, 2015 by pheneas

Ich wurde im April vom Pressebüro des Premierministers, zusammen mit 26 in- und ausländischen Reportern zu einer 3-tägigen Journalisten-Reise eingeladen, um darüber zu berichten wie toll die Anstrengungen der Junta sind, Dürre und Fluten in Thailand gleichzeitig in den Griff zu bekommen.

Ich werde aber den Teufel tun, vor dem Monsun über erfolgreiche  Flut-Prevention zu berichten, solange ich nicht mit eigenen Augen sehe, daß BangCock in dieser Saison nicht wieder bis zum Hals unter Wasser steht. Nice try guys…

Und wie in jedem Jahr, sind in den Vorwochen des Monsuns weite Gebiete des Landes von anhaltender Dürre betroffen. Da wachsen den Bauern nicht einmal mehr die Fingernägel.

Aber die handverlesenen Abgeordneten der neuen Militärregierung haben eine, wie sie meinen, praktikable Lösung für das Problem gefunden:

Am 2. Juni veranstalteten das Agrarministerium und irgendwelche Kooperativen eine „Regenherbeiwünsch-Zeremonie“. Ich frag‘ mich schon gar nicht mehr, in welchem Jahrhundert des Mittelalters die zentralen Eckpfeiler der Regierung hier leben.

Rainmaker

Kein Geringerer als, Chavalit Chookajorn, Staatssekretär für Landwirtschaft und Genossenschaften, übernahm den Vorsitz bei einer traditionellen Thai-Zeremonie (Phra Pirun) – die den Regengott der Hindus überzeugen soll, das Königreich mit Regen zu  segnen. Das ist der Typ der auch gerne in traditionellem Fummel bei Vollchlore Veranstaltungen den Tenor gibt. Aber eine Regenmacher Zeremonie, kurz vor Beginn des Monsuns wird auch das letzte trockengelegte Hirn in der Dorfbevölkerung vom Erfolg überzeugen.

Chavalit Chookajorn

Der Sekretär wurde von Sorajja Nual-yu, einem bekannten Astrologen unterstützt, der als „Thailands Nostradamus“ bekannt ist und auch ständig Erdbeben vorhersagt, die nicht eintreffen. Im Gespräch mit Journalisten, sagte Chavalit Sorajja, der im Landwirtschaftsministerium arbeitet, er sei von dem Qucksalber davor gewarnt worden, dass eine schwere Dürre droht.

Doch wohl nicht etwa während des Monsuns?

„Bruder Chui hat den sechsten Sinn“, sagte Chavalit, unter Berufung auf den Zauberknochen, um das Ministerium die Zeremonie durchführen zu lassen. Tolle Wurst,- und was für eine Prophezeiung- Thailand erlebt jedes Jahr während der Trockenzeit eine Dürre, die von November bis April dauert.

Um die Vorhersage des Spökenkiekers auch noch in einer absolut dummen Bemerkung zu untermauern schob er nach, der Klappskalli hat schon über 230 Mal in der Lotterie gewonnen und wurde dafür von der staatlichen Lotterie verbannt. Na wenn das keine Referenz unter Bahtisten ist…

Es genügt in Thailand nicht, unfähig zu sein – man muss auch in die Politik gehen.  Bei mir kommen da eher Gedanken auf wie dieser: Lieber Greenpeace auf dem Dach als ’nen Irren im Garten.

Der Klopper ist aber, daß der Junta-Chef seine Untergebenen davor gewarnt hat in Panik zu geraten, indem sie auf die Aussagen von Wahrsagern hören. Bei der Ansage, in einer  der freitagabendlichen einstündigen Belehrungen an die Bevölkerung, sind wohl einige Mitglieder seines handverlesenen Kabinetts eingenickt.

Die gute Nachricht zum Ende: wenigstens schlachten sie keine Jungfrauen mehr, um den Regen herbeizurufen. Aber das wahrscheinlich nur, weil es dem Sextourismus schaden könnte. Kann auch sein, dass man nach rasantem Anstieg der Teenie-Schwangerschaften im Isan keine mehr findet.

Ein Ausländer gab dazu in einem Forum folgenden Kommentar ab: This place is like an acid trip….without the acid. Tja, an irgendetwas mangelt es hier immer,- Flutpravention, Regen, oder Hirn…