Archive for the Gesetz & Recht Category

Idiot wind

Posted in Aktuell, AKTUELLES, Asien, Aus Aller Welt, Ausland, Bildung und Einbildung, Gesetz & Recht, Kultur & Moral, Süd-Ost Asien, Thailand, Uncategorized with tags , , , on August 7, 2017 by pheneas

Ich habe vor ein paar Tagen in einem Ausländer Forum als Reaktion auf eine von vielen haarsträubenden Nachrichten gepostet: „There is an idiot born every minute here“. Ich bekam daraufhin eine Antwort von jemandem, der mich mit den einleitenden Worten „You jerk“ (Trottel, Depp, Penner Wichser etc.) begrüßte und mich als „Thai basher“ (bösartiger Kritiker) bezeichnete. Hier wird sich verlässlich den Realitäten Thailands verweigert. Tja, manchmal verliert man und manchmal gewinnen die Anderen.

Heute bewies mir eine Thai HiSo-Tante, wahrscheinlich unbeabsichtigt, dass ich mit meiner Bemerkung Recht hatte. Hier ihre Geschichte mit Bezug auf die Straßenverkehrsordnung und die Auslegung von Gesetzen durch Vollidioten:

Frau „Wichtig“ überfährt mit ihrem Auto eine rote Ampel und rammt ein Fahrzeug, dass bei grün freie Fahrt hatte. Nun, in Thailand gelten Ampeln, Verkehrsschilder und Zebrastreifen ohnehin bloss als grobe Serviervorschläge, wie die Hochglanzprospekte in Fastfood Ketten.

Sie versuchte den Polizisten zu überzeugen, dass das Gesetz in Thailand besagt, dass ein Auto mit einem Fahrer / Passagier, der bei der Regierung beschäftigt ist, 5 Sekunden extra Zeit hat, nachdem die Ampel auf rot geschaltet hat. Nach einigen starken Beleidigungen, adressiert  an den Polizisten an der Kreuzung, wurde sie zum örtlichen, ziemlich großen Polizeirevier gebracht. Dort angekommen, pöbelt sie herum wie eine Industriellenwitwe aus den Kölner Vororten, die man im Penny beim Klau gefrorener Hähnchenschenkel erwischt hat.

Nun fuhr sie fort, weitere Polizisten zu beleidigen und ihnen vorzuwerfen, sie würden das Gesetz nicht kennen. Es wäre wohl besser gewesen sie hätte einen Pantomimen zitiert. Sie erhielt eine Geldstrafe von 10.000 Baht und wurde einen halben Tag in eine Zelle gesperrt, um sich zu beruhigen.

P.S.

Entsprechend der inoffiziellen Zahlen, die von der „Do not Drive Drunk Foundation“, die gegen Alkohol am Steuer kämpft, wurden vom 1. Januar bis 5. August dieses Jahres 7.925 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen im ganzen Land getötet. Als Unfallopfer mit Todesfolge gelten allerdings nur diejenigen, die binnen 24 Stunden nach dem Unfall verstarben. Unbeantwortet bleibt auch die Frage, wie viele der Unfälle von Regierungsangestellten mit 5 Sekunden Bonus an roten Ampeln verursacht wurden.

Ich bleibe dabei: „There is an idiot born every minute here“. Selbst Nobel Preisträger scheinen mir Recht zu geben:

Idiot wind blowing every time your move your mouth
Blowing down the back roads heading south
Idiot wind blowing every time you move your teeth
You’re an idiot babe
It’s a wonder that you still know how to breathe

                                                              (Bob Dylan)

Die Rätsel Ecke

Posted in Aktuell, AKTUELLES, Aus Aller Welt, Ausland, Gesetz & Recht, Politik with tags on August 6, 2017 by pheneas

 

 

Überprüfen Sie, ob eines oder mehrere dieser Merkmale auf Ihren Aufenthaltsort zutreffen:

Ja Nein
1. Starker und anhaltender Nationalismus  
2. Geringschätzung der Menschenrechte
3. Identifizierung von Feinden/Sündenböcken als vereinigende Sache
4. Vorrang des Militärs
5. Wachsender Sexismus
6. Kontrollierte Massenmedien
7. Besessenheit von der nationalen Sicherheit
8. Religion und Regierung sind miteinander verflochten
9. Unternehmerische Macht von Einflussreichen wird geschützt
10. Gewerkschaftliche Macht wird unterdrückt
11. Geringschätzung Intellektueller und der Künste
12. Besessenheit von Verbrechen und Bestrafung
13. Wachsende Seilschaften und Korruption
14. Keine oder betrügerische Wahlen
15. Rassismus
 

Wenn Sie mehr Ja Antworten erreichen, als Nein, leben Sie in einem faschistischen Land.

 

Spaßbremsen, einmal nüchtern betrachtet

Posted in Aktuell, AKTUELLES, Asien, Aus Aller Welt, Ausland, Bangkok, Gesetz & Recht, Gesundheit & Gute Besserung, Kultur & Moral, Neues aus Wahnsiristan, Süd-Ost Asien, Thailand, Uncategorized on Mai 15, 2017 by pheneas

Thais sind unter allen ASEAN Nationen als die ranghöchsten Spritnasen bekannt. Vielleicht ist die Militärregierung deshalb dabei, alles was auch nur vage im Verdacht steht irgendwie Spaß zu bereiten, zu verbieten. Dazu gehören: Fische im Ozean zu füttern, Bridge für ausländische Senioren, E-Zigaretten, Alkoholreklame, Meinungs- und Pressefreiheit, Männer mit nackten Oberkörper, bei open mic-Veranstaltungen ohne Arbeitsgenehmigung zu singen, Prostitution (!? tzzzz), im eigenen Haus mit der Gattin zu pokern  und Versammlungen von mehr als 5 Leuten. Letztes liegt wohl daran, dass die in den Kasernen keine Fahrstühle haben und ständig vor dem Spiegel sitzend Geburtstag feiern, um das Gefühl von Geselligkeit zu simulieren.

Wer also in übermütiger Stimmung seine Freiheit verstaatlichen will, kann die o.g. Liste als Anleitung abarbeiten. Und wer ganz sicher gehen will, kann ja mal die Regierung in den Sozialen Medien kritisieren. Da braucht man sich über den Einkauf von Weihnachtsgeschenken lange Zeit nicht den Kopf zerbrechen.

Als besonders verwerflich und die Volks-Gesundheit und Moral gefährdend, hat man nun „Bier Yoga“ identifiziert. Laut Ministerium für öffentliche Gesundheit ist Bier-Yoga ab sofort illegal und wird durch die Spaßbremsen-Einheiten der Polizei strafrechtlich verfolgt, da es sich dabei um eine „subtile Werbung“ für alkoholische Getränke handelt, die nichts mit gesundem zu tun hat.

Das mit für thailändische Verhältnisse in Lichtgeschwindigkeit erlassene Verbot scheint aus der Erkenntnis geboren zu sein: Nur die großen Katastrophen bringen Fortschritt. Dass zeitgleich 5.000 Krankenschwestern der staatlichen Krankenhäuser demonstrierten und einen Streik wegen fehlender Arbeitsverträge, schlechter Bezahlung als „Aushilfskraft“ und 12 Stunden-Schichten erwägen, scheint im Ministerium eher zu den Bagatell-Katastrophen zu zählen. Thailand ist ein so schönes Land, dass man ihm andere Führungsfiguren wünschen würde.

Was in Berlin begann und inzwischen von Melbourne bis Nevada als entspannende Freizeitgestaltung akzeptiert wird, wurde in nur einem Monat von den kill joys in BangCock für illegal erkannt. Ob es an der weltweiten positiven Erwähnung in der Presse und Fotos von den über 100 BeerYogis lag, ist nicht bekannt. Aber hier wollte man auch street food verbieten, nachdem BangCock von amerikanischen Medien als die Stadt mit dem besten street food gekürt wurde. Jetzt rudert man zurück und behauptet, das war alles nicht so gemeint.

Man kann sich fragen, ob die Hintergründe des Verbots nicht vielleicht damit zu tun haben, dass nicht die „richtigen“ (einflussreichen) Leute daran verdienen. Es wäre auch interessant, die Meinung eines Head-Honcho‘s der Bangkok Cops zum Thema einzuholen. Der Schulterbalkenträger kassierte unbehelligt von einer Brauerei ein 50.000 Baht (€ ca. 1412  ) „Beratergehalt“ und konnte bisher  nicht einmal erklären, was man dafür von ihm verlangt hat.

Wohlgemerkt, ich schreibe dies aus einem Land, in dem Leute aus sogenannten einflussreichen Familien das gemeine Volk besoffen, verkokst, oder wegen Unfähigkeit und ohne Führerschein, dazu noch minderjährig, in den Tod fahren und nie die Konsequenzen tragen müssen. Und die Cops jagen jetzt BeerYogis. Ich werde auch weiterhin Bier trinken, ich muss mir nur dabei den entspannten Blick abgewöhnen und aufpassen, dass mich niemand dabei im Lotus-Sitz erwischt und dabei kommt mir der erleuchtete Gedanke:

Als Tanzabstinenzler fiebere ich schon dem nächsten Verbot entgegen: