Ratlos, hilflos und traurig im „Land of Smiles“

Zum ersten Mal in meinem Leben fühle ich mich ratlos, hilflos, traurig und verwirrt und das alles im selben Moment. In diesem Blog findet Ihr viele Dinge die ich in Thailand angeprangert habe, weil sie schlicht und einfach nicht richtig sind, wenn das Ziel darin besteht, dass man in einer friedlichen, von Vernunft, Respekt und mit Lehren aus Erfahrungen geprägten Gemeinschaft, mit anderen Menschen zusammenleben will.

Dennoch gilt für mich die Devise: ich habe gelernt mich für meine Fehler zu entschuldigen, aber ich werde mich nie für meine Meinung entschuldigen!

Ich halte nach wie vor dumpfe Gewaltanwendung, Gier, Korruption, blinden Gehorsam, falschverstandene (korrumpierte) Religion, fehlenden Respekt vor Leben und Umwelt, sowie Geistergläubigkeit für willkommene Werkzeuge einiger Eliten, um die Massen unter Kontrolle zu halten und ich verabscheue das zutiefst.

Durch die Ereignisse der vergangenen Woche, gerät meine Lebensphilosophie jedoch in einigen wenigen Bereichen ins Wanken. Ich halte es nach wie vor für falsch, jedwedes Fehlverhalten, egal ob mit „Thainess“ „Deutschtum“ „Nationalstolz“ oder „Patriotismus“ oder was auch immer zu entschuldigen.

Aber ich habe in der letzten Woche auch erfahren, dass es Dinge gibt, die ich in diesem Land  nie verstehen werde, da ich nicht in hier aufgewachsen bin und hier erzogen wurde.

In all den Jahren in diesem Land habe ich nur einen Menschen getroffen, der meinen (subjektiven) Anspruch an den Begriff von echter Freundschaft erfüllt. Das klingt vielleicht arrogant, ist aber ein Ergebnis meines eigenen Sozialisationsprozesses, der in einer Gesellschaft mit anderen Wertvorstellungen stattgefunden hat.

Nun liegt mein Freund in einem Krankenhaus und wartet mit 43 Jahren, bedingt durch ein Krebsleiden, auf seinen Abschied aus dieser Welt.

Und nun komme ich zu dem Teil der Thai Welt, den ich nicht verstehe:

Seit Monaten frage ich beinahe täglich seine Frau, die in meinem Apartment Gebäude arbeitet, wie es ihrem Mann geht. Die Frau lacht und lächelt daraufhin immerzu und antwortet: „es geht ihm gut er ist im Krankenhaus“. Nachdem ich ihn vor drei Tagen zum ersten Mal dort besuchte, standen mir die Tränen in den Augen. Er ist durch Chemotherapie und Operationen auf 38 Kg abgemagert und könnte wahrscheinlich keinen Kinderteller mit einer halben Portion Chickenreis tragen,- und die lacht und lächelt wenn ich sie nach seinem Befinden frage?

Seitdem frage ich mich, bin ich zu sensibel, zu dumm um andere „Kulturen“ zu verstehen, oder läuft hier etwas grundsätzlich verkehrt? Geht man von der mir fremden Einstellung der Reinkarnation aus, macht das vielleicht Sinn. Ich frage mich nur, wo bleibt das Mitgefühl, die Sorge und die Trauer um ein Familienmitglied, dass von Schmerzen und Todesangst gepeinigt wird, oder wenn der Partner, mit dem man eine 10-jährige Tochter hat dazu nur lächelt…???

Advertisements

6 Antworten to “Ratlos, hilflos und traurig im „Land of Smiles“”

  1. Nicht der Krebs, sondern die Chemo wird deinen Freund toeten! Das koennte die Rettung fuer ihn sein: http://www.jim-humble-mms.de/ http://www.mms-selbsthilfe.de/
    Hier erhaeltlich:
    http://www.thaiorganiclife.com/product/mms-original-water-purification-drops/

    Gefällt mir

    • Hi Paul, after translation work for verita life I am well aware of this. However, even though I explained the business behind chemo to my friend, as well as to one of my neighbors, they tend to trust the gods in white more than me or their own common sense.

      Gefällt mir

  2. Hallo Phen! Ich würde und kann dir definitiv keine tieferen Einblicke geben- aber: wenn du aber mit jemandem sprechen möchtest- der dir Dinge aus einer vieleicht anderen Sichtweise vermittelt- ich bin in BKK. Haegar.

    Gefällt 1 Person

  3. Pheneas, nun lebst du schon so lange hier und verstehst die Menschen immer noch nicht?
    Ein betroffenes Gesicht wird man fast nie sehen, selbst bei einem Unfall stehen die Leute herum, lächeln und lachen. Für uns unmenschlich und unverständlich – hier geht es darum, sein Gesicht zu wahren und für gute Laune und Harmonie in der Gemeinschaft zu sorgen.
    Die folgende Weisheit trifft auch etwas auf die Thai zu:
    „Die Japaner sagen: Der Mensch hat 3 Gesichter. Eins dass er der Öffentlichkeit zeigt. Eins dass er seinen geliebten Menschen zeigt. Und eins dass er für sich behält.“
    Die Frau wird dir niemals ihre wahren Gefühle offenbaren, das macht man hier einfach nicht. So etwas findet, wenn überhaupt, im engsten Kreis der Famile oder Freunde statt und selbst dort nur selten.
    Es kann also durchaus sein, dass sich die Frau deines Freundes zu Hause die Augen ausweint und verzweifelt ist. Das wirst du aber nie erfahren und sie darauf anzusprechen wäre keine gute Idee.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: