Die Welt muss uns endlich ernstnehmen… (muss sie das wirklich?)

Welcher pubertierende Teenager hat sich auf seine Bitte: „Ich möchte endlich ernstgenommen werden“ nicht die Antwort anhören müssen: „Na dann benimm dich doch einfach entsprechend“?

Das trifft ziemlich genau auf die Situation Thailands zu. Eine Nation deren Bevölkerung, vom Politiker bis zum TukTuk Fahrer, meist durch fortlaufendes, infantiles Verhalten von sich reden macht und sich konstant darüber beschwert, vom Rest der Welt nicht verstanden, oder gar ernstgenommen zu werden.

Fangen wir, der Ordnung halber, einmalganz oben an. Da trifft sich also die politische Weltelite zu einer UN-Hauptversammlung und beim Pressetermin der Don de Don’s steht Thailands selbsternannter Premier in der letzten Reihe und popelt in der Nase. Das beweist, Thais sind jederzeit in der Lage auf internationalem Parkett jedem Einzelnen in der Runde die Festplatten mit dem Folder „Diplomatische Etikette“ zu löschen. Keine so gute Strategie, wenn man ernst genommen werden möchte.

Popeln

In einem von zwei Regierungsgebäuden von der Größe der An,- und Abflughalle des Londoner Flughafens, finden im Beisein von uniformierten Beamten und Regierungsangestellten Rituale statt, um böse Geister zu vertreiben. Und das im Ministerium für Kommunikations-Technologie. Auch nicht gerade eine geeignete Maßnahme, um den Rest der Welt von seinem Anspruch zu überzeugen, endlich einen Platz im Weltsicherheitsrat zu erhalten.

ICT

“Wenn sich schon das Ministerium für Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) dem Aberglauben hingibt, an wen könnten die Bürger sonst noch wenden?“ schrieb die Zeitung MToday, die das Video gepostet hat.

Die ersten Europäer, die Thailand oder Siam, wie es damals genannt wurde besuchten, beschrieben die Siamesen als „kindlich und intellektuell unterlegen“. Sieht so aus, als habe die Evolution in den letzten paar Jahrhunderten hier eine anhaltende, weil dringend benötigte, Atempause eingelegt.

Der letzte Stunt, wie man es schafft als Nation vom Rest der Welt eher mitleidig belächelt, als ernstgenommen zu werden, ist ein Phänomen, dass erstmals durch die Fluggesellschaft „Thai Smile“ weltweit für Belustigung sorgte. Von den „Bachelors of Bodylotion“, die zu tausenden vor den Massagesalons Kunden kobern, bis in die Chefetagen großer Unternehmen, herrscht  unter der Bevölkerung eine Realitätsnähe vergleichbar mit der „Massagestab-Reklame“ im Otto Versand Katalog, auf deren Fotos sich mittelalterliche Hausfrauen Dildos an die Backe halten, um sich von oben bis unten entspannt zu fühlen.

Die Fluggesellschaft gab bekannt, dass nun Passagiere Flugtickets für ihre magischen Geister Puppen, auch bekannt als „luuk thep – Engelskinder“ kaufen können. (Auf die Frage, was Engel mit Buddhismus zu tun haben, fand ich bisher keine Antwort). Diese abgehobene Entscheidung wurde in der Chefetage der berufsmäßigen Überflieger getroffen, nachdem sich mehrere Passagiere weigerten, ihre kostbaren lebensgroßen Puppen in ihren Koffern oder in den Gepäckfächern zu verstauen, weil sie behaupteten, das sind nicht irgendwelche leblosen Puppen. Nach Angaben ihrer humanen „Eltern“ sind diese Puppen tatsächlich am Leben, weil sie die Seele eines verstorbenen Kindes in sich tragen. Von dem Zaubersalbei den die rauchen, würde ich die Finger lassen.

02Engelskinder-werden-nicht-eingeaeschert

Wie immer, wenn es darum geht mit Hokuspokus Geld zu machen, stehen wiedermal die Angehörigen der Orangen-Liga an vorderster Front um sich die Säckel zu füllen. Nach dem Kauf werden die Puppen von den Eigentümern zu Thai Tempeln gebracht, um sie dort von Mönchen, gegen Gebühr, in einer Zeremonie (“plook sek”) segnen zu lassen.

Wäre interessant zu erfahren, ob das Mönchlein eine Art Hersteller Garantie gibt…

Wäre interessant zu erfahren, ob das Mönchlein eine Art Hersteller Garantie gibt…

Erst dadurch erhalten die Puppen angeblich übernatürliche Kräfte. Ähnlich wie Amulette gelten sie dann als Glücksbringer und werden fortan wie richtige Kinder behandelt. Ob es allerdings für eine Puppe so erstrebenswert ist, wie einige meiner Nachbarskinder behandelt zu werden, steht auf einem anderen Blatt.

Um nochmals auf das Thema Evolution zu kommen: Dieser neue Trend hier die Puppen tanzen zu lassen, soll angeblich eine moderne Version einer uralten, weit weniger hygienischen und humanitären, Tradition sein. Bei dieser, „kuman thong – goldenes Kind” genannten Gaukelei, wurden menschliche Föten gegrillt und in Goldfolie eingewickelt, um dem Besitzer Glück und Reichtum zu bescheren. So gesehen sind die Dolls schon so eine Art vage fortschrittliche Entwicklung. Jedenfalls wird das unter Leuten mit intellektuellen Fähigkeiten, die einen zu der Erkenntnis bringen: fürs Blumengieβen könnte es reichen, angeommen. Erstaunlich ist für mich eher, welche Produkte sich alle unter dem Markennamen „Buddhismus“ verkaufen lassen.

Tja Kleiner, vielleicht hast Du Glück und wirst als „luk thep“ wiedergeboren. Irgendein Mönch wird Dir gegen eine Spende schon Leben einhauchen.

Tja Kleiner, vielleicht hast Du Glück und wirst als „luk thep“ wiedergeboren. Irgendein Mönch wird Dir gegen eine Spende schon Leben einhauchen. Du bekommst dann ausreichend Essen, saubere Klamotten und sogar noch etwas Bling-Bling, um vor den anderen Kindern zu protzen…

Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch in einem benachbarten Apartmenthaus, die daran interessiert sind, sich in Wohlstand hinein zu schlafen, halten sich neuerdings diese Puppen, anstatt der bisher beliebten Gehwegratten, weil man die auch mal 2 Tage ohne endlose Kläfferei und Hundehaufen auf den Kacheln unbeaufsichtigt lassen kann, was bei Kindern ja selbst in Thailand schon ein Straftatbestand wäre. Das kommt dabei heraus, wenn Landmaschinenmechaniker aus dem Sauerland als Niveau-Refugees fünfstellige Baht-Beträge für eine Woche „Abenteuer-Kopulation“ mit einer 17-jährigen Land-Schönheit ausgeben.

Für so was hamse Geld…

Für so was hamse Geld…

Die Plastik-Blagen kosten zwischen 50 und 500 €. Dies wäre nicht Thailand, wenn sich nicht umgehend eine ganze Industrie auf die Produktion eines ebenso kostspieligen Zubehörangebots spezialisiert hätte. Seitdem gibt es exklusiv Buffet-Promotionen in Restaurants, (was verzehrt so ein kleines Püppchen schon?)  Goldschmuck, adrette Kleidung und spezielle Nahrung; sowie Wellness-und „facial treatments“ in einigen Spa’s. Ich denke gerade, was würde einen Märklin-Eisenbahner mit heftigem Bums in der Fleischmütze in Deutschland erwarten, wenn der mit seiner Lok zur Wartung seines Spielzeugs in einem Ausbesserungswerk der Deutschen Bahn aufkreuzt? Vorübergehende Einweisung in die Psychiatrie, oder gar Entmündigung?

lukthepreading

Irgendwann werden wohl auch Gelder für ein Auslandsstudium fällig. Da darf man gespannt sein wie Harvard oder Oxford reagieren…

Mehr zu weiteren himmelschreienden Auswüchsen und darüber, wer sich aktuell alles in dieses Puppen Affentheater einmischt, im demnächst erscheinenden zweiten Teil.

Advertisements

4 Antworten to “Die Welt muss uns endlich ernstnehmen… (muss sie das wirklich?)”

  1. Hallo Pheneas,
    not much of a difference to here …..
    Deshalb ist mein „“Netz-Auftritt“ auch so gut wie nicht existent.
    Ich wuerde mich freuen, wenn ich es mal wieder nach BKK schaffe,
    eine Gerstenkaltschale mit Dir zu „heben“ ;-))
    Bis dahin ….
    p.s.: ich habe mich nun bei Deinem Blog angemeldet !

    Gefällt 1 Person

  2. Endlich wieder mal ein Artikel voll aus dem Leben – da sind mir gleich die Tränen gekommen. Aber nicht aus Mitleid. :-))

    Gefällt 1 Person

  3. „In eigener Sache ……“

    Mit reichlich Verspaetung und in Antwort auf Deinen kurzen Artikel ..

    denke ich der „eifrige“ Leser aud dem Oman zu sein!

    Zur kurzen Erklaerung:

    Ich lebe und arbeite hier seit ca 15 Jahren …..

    Da ich, zwischendurch, fuer ca. zwei Jahre in Hamburg war (2002-2004) und unweit des „Zwick’s“ gewohnt habe …… gibt es „einen“
    gemeinsamen Bekannten!

    Jener, Bekannter hat mich, irgenwann bei zahlreichen Bieren, auf Deinen Blog aufmerksam gemacht uns seither folge ich …..

    Da ich bis vor ca. 3 Jahren ebenfalls oefter in BKK war …. war der
    Plan (und der Rat) mich, wenn wieder in BKK, mal bei Dir zu melden!

    Da aber nicht nur im LOS alles eigene Gesetzte hat …… ging das bisher gruendlich schief ;-))

    Ergo, bis vielleicht irgendwann …

    alex

    Gefällt mir

    • Hallo Alex, unser gemeinsamer Bekannter hat mir schon von Dir geschrieben. Ich war aus einem ganz bestimmten Grund neugierig. Aus meiner „Wahlheimat“ kann man schon wegen geringster Kritik an denen da oben ‚rausgeschmissen werden und ich hatte tatsaechlich einen der deutschen Sprache maechtigen Angestellten der Thai-Botschaft im Verdacht… Hier gibt es eben nicht nur Wodka mit dem Namen „Paranoya“.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: