Versuch der Entwaffnung Bangkoks wurde zum Flopp

 Den überstrapazierten Begriff vom „Land of Smiles“, finden inzwischen selbst die Thais absurd. Was aber geschieht, wenn die Cops nun auch noch ein „entwaffnendes Lächeln“ ins Spiel bringen? Man lacht sich kaputt!

 Die Metropolitan Police hat in fünf aufeinander folgenden Tagen fast 600 Verdächtige festgenommen und beschlagnahmte mehr als 200 Feuerwaffen in ihrer  „Verbrechen-Zerschlagungs-Aktion.“ Aber der City Police Chef, Priewpan Damapong, bemängelte, diese Ausbeute sei ungenügend! Nun weiß man, die schlimmste Kriminalstatistik gab es zu Kains Zeiten; auf einen Schlag löschte der Bursche ein Viertel der Menschheit aus. So eine Bilanz ist nur schwer zu toppen, aber Phuket, Pattaya und Bangkok (und zwar exakt in dieser Reihenfolge) führen zusammen mit Mexikos M-16 Mariachi ganz sicher das Verfolgerfeld an.

 Bei den Straßenkontrollen, so eine Art urbaner Kampfmittelräumdienst, wurden in Lieferwagen installierte mobile Röntgengeräte benutzt, um die Hohlräume der gestoppten Fahrzeuge zu durchleuchten. Ich kann mir gut vorstellen, daß ein großer Teil der Fahrer behauptete, das mit der Durchleuchtung sei nicht zu machen, weil man gerade schwanger sei. Immerhin, nach den letzten spektakulären Polizeiaktionen wäre niemand ernsthaft verwundert, wenn die Straßensperren an der Einfahrt zu entlegenen Sackgassen aufgebaut wären.

Unsere tägliche Pressekonferenz: Wie immer- mehr Häuptlinge als Indianer

 Bei einer der zum täglichen Abendprogramm gehöhrenden Pressekonferenzen, für deren Vorbereitung wahrscheinlich ein ganzer Reisebus uniformierter Event-Manager eingesetzt wird, sagte Metropolitan Police Bureau Chief, Kamronwit Thoopkrachang, der Polizeichef hatte die Stadtpolizei beauftragt, Waffen und Drogen Kriminalität einen polizeilichen Energie-Riegel vorzuschieben.

 Während des fünftägigen Fischzugs der Brigade Lord Helmchens im Großstadtsumpf Bangkoks, gingen 586 „Verdächtige“ ins Netz. Etwa die Hälfte davon war wohl als Nachtapotheker unterwegs, bei denen von Amphetamin bis Zaubersalbei so ziemlich alles gefunden wurde was Kräutergärten und Chemiebaukästen so hergeben. Dabei sammelte das Team von Bakshish-BrassBangkok diesmal eine Kollektion Wohlstandsmüll der besonderen Art ein: 234 stählerne Meinungsverstärker (drei davon wurden als Kriegswaffen eingestuft), 112 registrierte Meuchelpuffer, 97 nicht registrierte Bleiföne und 22 Krachlatten aus eigener Herstellung (Thailand got Talent).

Ist die Stadt der Engel (verkürzter Eigenname Bangkoks) nun Kampfunfähig?

Kein Tag ohne Ausstellung bei den Braunen

  Eher nicht so. Denn im ganzen „Land of Smiles“ geht es den Somtam Bushidos, nicht nur unter den Spezialisten für Eigentumsveränderung, Milchzahnmafiosi mit IQ-Optimierungsbedarf oder gar professionellen Final Event Managern, auch um Bonusmeilen für ihre Street Credibility, wenn sie einen Kredit über Heckler und Koch beantragen. Vom Studenten bis zum Motorradtaxi Jockey scheint hier jeder den Middle Name, Mr. 9 Millimeter, gewählt zu haben. Mehr zur Anzahl der Waffen im Land hier.

 Egal, ob beim beliebten rumänischen Blitzeinkauf im 7 Eleven, unter denen, die „Schöner Drogen“ abonniert haben, Bestzellern- die gerade wegen guter Führung den Knast verließen,- in einem Land in dem Gesetze eine eher untergeordnete Rolle spielen, praktiziert man das Basta-Verfahren. Hier gilt  das Motto: Wenn man als Werkzeug nur eine Knarre hat, sieht jedes Problem wie ein Fadenkreuz aus.

Seine Scheinheiligkeit persönlich lädt noch einmal nach 

 Kein geringer als der Stellvertretende Ministerpräsident, Chalerm Yubumrung, sagte am Donnerstag, 28.Juni, daß er die verantwortlichen Beamten angewiesen hat, umgehend alle Schusswaffen von den Straßen Thailands einzusammeln, nachdem die vorherige Regierung übermäßig viele Genehmigungen für den Verkauf von Feuerwaffen an Geschäfte ausgegeben hat.

 Herr Chalerm erklärt, daß die gründliche und ernsthafte Beschlagnahme von Waffen auch weiterhin durchgeführt wird, obwohl er Drohungen von denen, die von dieser neuen Aktion betroffen sind, erhalten hat.

Hier geht’s wohl nach hinten los…

 Wenn jetzt ein 14-jähriger Schulabgänger auf die Idee kommt zu sagen: „Na, der hat’s gerade nötig“, kann man dem Bengel eine überdurchschnittliche Bildung nicht absprechen. Beide Söhne des Herren waren in der Vergangenheit in Schießereien verwickelt, von denen eine für einen Polizisten tödlich endete, jedoch ist die Frucht seiner Lenden nie dafür verurteilt worden. Mehr dazu hier

 Kein Wunder also, daß in der Expat Community inzwischen Witze kursieren, die von den meisten Thais wegen anerzogenem Kurzzeitgedächtnis für Vergehen von „Einflußreichen Personen“, nicht verstanden werden. Hier einer davon:

 „Ich hörte, die letzte Groß-Razzia der Polizei war äußerst erfolgreich so weit. Sie haben bereits 58 Handfeuerwaffen, 20 Kisten Granaten, 39 kugelsichere Westen und 29 Sturmgewehre gefunden. Sobald sie das Zeug verpackt haben, werden sie beginnen das Zimmer von Chalerms zweiten Sohn zu durchsuchen.“ 

Woher kommt Thailands Waffenwahn?

(Eine reine Erziehungsfrage!)

       

Warum gibt es keine Nashorner in Bangkok? Wegen der vielen Grosswildjager!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: