Lallend zur Landeerlaubnis?

 „Incredible India“ so lautet der Tourismus Slogan des Subkontinents. Nun kann man „incredible“ mit unglaublich, aber auch mit haarsträubend, oder gar wahnsinnig übersetzen. Wie die Times of India berichtet, muss am indischen Himmel teilweise der Teufel los sein. Hier geben die Piloten nicht nur vollen Schub auf der Landebahn, sondern offenbar auch volle Pulle am Tresen der Bars in den Crew-Hotels. Wie heiβt es so treffend? Kein Fachmann ohne Flachmann! Über (indischen) Wolken muss die Promille-Freiheit wohl grenzenlos sein…

Pilot-Projekt Pils Vergiftung

 Am 11. März legte das Ministerium für Zivilluftfahrt  im Parlament eine Liste vor, wonach in den vergangenen zwei Jahren 56 Piloten der staatlichen Fluglinie, aber auch privater Airlines wie IndiGo und Jet Airways, durch Alkoholtests gefallen sind. Da taucht für Passagiere die Frage auf, waren das gerade Turbulenzen,- oder lag’s am „Toddy“? Das beweist: Blaue Jungs gibt’s eben nicht nur in der Marine. Nur zehn der Fahnenflieger wurden bisher entlassen, der Rest kam mit zeitweiliger Suspendierung oder Geldbuβen davon. In Indien herrscht chronischer Mangel an Verkehrspiloten.

 Nur zwei Tage zuvor wurde bekannt, daβ eine Pilotin in Goa zuerst mit dem Bugrad aufsetzte. Erste Untersuchungen ergaben, daβ die Dame das schon öfter gemacht hat, woraufhin ein check ihrer Personalakte erfolgte. Ergebnis: Ihre Pilotenlizenz und Angaben über absolvierte Flugstunden waren gefälscht und die Fliegerin ist sieben Mal (!) durch die Pilotenprüfung gefallen. Und in good old Germoney regt man sich über einen Plagiaturvirtuosen als Verteidigungsminister auf. tzzz

Alte Stuntmen-Weisheit: Es geht auch anders, aber so geht's auch

 Hinzukommt, daβ die Landebahn des Airports Dabolim in Goa ohnehin schon auβergewöhnliche Anforderungen an die Piloten stellt: Sie fängt nur wenige hundert Meter hinter der Steilküste an, ist nicht eben sondern führt durch eine Senke und hat auf der Mitte eine kreuzende Straβe mit einer Art „Bahnübergang“, auf dem es schon mal zu Verkehrsstaus kommt. Incredible India- voll normaal ey!

Yupp, das kennt man- klassische Lebensmittelvergiftung

 Verglichen mit den indischen Promille-Kamikaze war ja selbst der Sonntagspilot Franz-Josef Strauss noch ein Aerobatik-Genie. Derzeit überprüfen die Behörden die Papiere sämtlicher Verkehrspiloten (4000). Nach den ersten 500 wurden bereits zwei mit gefälschten Dokumenten in den Akten verhaftet.

Berühmte letzte Worte: "Erbidde La-La-Lannelaubnis aisokee?"

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: