Der Fisch stinkt vom Kopf

Knabbern ist schon OK...

 Rund 1341 Pediküre-Salons bieten in Thailand ihrer Kundschaft Fuβpflege mit Hilfe von sogenannten „Knabberfischen“ an. Die bis zu 5 cm langen Viecher fressen einem völlig schmerzlos die Hornhaut von den Mauken. In einem neuen Geistesblitz kam nun der Gesundheitsminister des Landes, Jurin Laksanawisit, auf die Idee, die beliebte Anwendung in den Fisch-Spas als unhygienisch zu identifizieren und drohte damit die Läden zu schließen. Der Vizepräsident des thailändischen Wellness-Verbandes Thai Lanna Spa Association, Kaiwit Wongthong, meinte auβerdem, man müβte zur Ankündigung des Ministers auch noch „Butter bei die Fische“ packen: „Die Fisch-Spas seien Orte, an denen sich Keime vermehren können“, sagte der Experte. Klingt irgendwie nach dem Thema einer Dissertation der Universität Entenhausen. Es gehört zur Anwendung, daβ vor dem Eintauchen der Füβe ins Aquarium, die Stelzen gereinigt werden. Aber wer kennt schon die Saftsocken eines Ministers?

…doch auch bei hartnäckiger Hornhaut gilt: Bloβ nicht übertreiben!

 Natürlich kommen nur eingefleischte Fußball-Fans, Synchronschwimmer, Kickboxer und Enthusiasten anderer Minderheiten-Sportarten auf die Idee, daβ dieses Projekt auf einem Golfplatz ausgetüftelt wurde. Aber so ist das eben in einem Land in dem Leute die vor die Wahl gestellt, ihren Job zu beherrschen, oder eine Mitgliedschaft im Golfclub zu haben, sich immer für den Golfclub entscheiden.

 Vielleicht haben aber auch die täglich mehr als 1 Million qualmenden Holzkohlefeuer der Garküchen, oder pechschwarze Rauchwolken aus armdicken Auspuffrohren der Nahverkehrsbusse den ministeriellen Blick getrübt. Das zum Teil Coli-Bakterien verseuchte Leitungswasser in Bangkok stinkt zum Himmel, in den Sois und Klongs tummeln sich mehr Ratten als Karnickel im australischen Outback, und in Provinzkrankenhäusern stehen die Patienten wegen Ärztemangel schon ab 3 Uhr morgens an, weil man später keine Chance mehr hat, im Lauf des Tages einen Doktor zu sehen. Derweil sorgt sich der Gesundheitsminister um mögliche (und bisher nicht einmal nachgewiesene) Keime in Fisch-Spa Aquarien.

Wäre interessant zu hören, was der Minister zum Thema gesunde Ernährung auf der Pfanne hat

 Wie sagte George Bernhard Shaw einst? „Do not waste your time on Social Questions. What is the matter with the poor is Poverty; what is the matter with the rich is Uselessness.”

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: